Home > Speicherkarte

Speicherkarten für Surfsticks

Viele UMTS-Surfsticks bieten mittlerweile einen Kartensteckplatz für Micro SD Speicherkarten.  Damit kann der Surfstick als USB-Speicherstick benutzt werden - die Karten bieten so viel Speicherplatz wie ein handelsüblicher Speicherstick.

Allerdings unterstützen die Surfsticks die Speicherkarten nur bis zu einem bestimmten Maximal-Volumen, das derzeit irgendwo zwischen zwei und 32 Gigabyte liegt. Vor dem Kauf von Stick und Karte sollte also klar sein, wie viel Speicher man auf dem Surfstick braucht.

Bis zu 32 GB Speicherkapazität

Einen Vorteil hat die Kombination: Das Hantieren mit mehreren Sticks entfällt und der Surfstick kann im Laptop oder Netbook bleiben, während Daten auf der Micro SD Karte gespeichert werden.

Nicht alle Internetsticks haben den dazu nötigen Platz, den so genannten Micro SD Kartenslot. Beim Kauf eines Surfsticks sollte man also darauf achten, ob ein entsprechender Steckplatz vorhanden ist. Wegen der kleinen Abmessungen der Surfsticks haben diese auch nur Kartensteckplätze für Micro SD Karten. Die Micro SD Karten sind 11 mal 15 Millimeter groß und 0,7 Millimeter dick und damit nur etwa ein Viertel so groß wie SD Speicherkarten.

Die Micro SD Karten sind mit Speicherkapazitäten von zwei Gigabyte (GB) bis 32 GB erhältlich. Die Auswahl der Speicherkarte hängt von der Menge der zu speichernden Daten ab. Analog zum Speicherumfang steigt selbstverständlich auch der Preis der Micro SD Karten. Zwei-GB-Karten kosten derzeit etwa ab fünf Euro, die 32-GB-Karten etwa 100 bis 150 Euro. Bevor man sich allerdings für die relativ teuren 32-GB-Karte entscheidet, muss man unbedingt prüfen, ob der eigene Surfstick diese Kapazität auch unterstützt.